Save the date!

Workshop „LSBTIQ – Sucht – häusliche Gewalt“

Montag, 26. September 2022, 9:00 -15:00 Uhr (Online)

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. und dem Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser e.V. mit Unterstützung der brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Thema 2022:

Geschlechteridentitäten und Sexualität sind divers und komplex und in ihrer Vielfalt zunehmend sichtbarer. Doch LSBTIQ (Lesben, Schwule, bisexuelle, trans, inter und queere Menschen) erfahren aufgrund von Geschlecht und Sexualität immer noch Unverständnis, Stigmatisierung und Gewalt – auch im häuslichen und partnerschaftlichen Kontext. Zur Kompensation von erfahrener Gewalt, Identitätsfragen und Stigmatisierung folgen nicht selten Suchtmittelkonsum oder Suchtverhalten. Manchmal kann Sexualität nur mit Suchtmitteln gelebt werden. In den Hilfesystemen des Gewaltschutzes, der Suchthilfe und der Suchtselbsthilfe werden insbesondere Transfrauen und Frauen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften selten mitgedacht. Sie fühlen sich von den bestehenden Hilfesystemen nicht angesprochen oder fürchten gar weitere Diskriminierung.

Gemeinsam wollen wir uns darüber austauschen, welche spezifischen Fragen und Herausforderungen sich in unserer Arbeit stellen, wenn LSBTIQ betroffen sind und wie wir dazu beitragen können, dass alle marginalisierten Menschen einen leichten und sicheren Zugang in unsere Hilfesysteme bekommen.

Seit mittlerweile 10 Jahren organisieren der fdr+ und das NbF einmal im Jahr einen Workshop, bei dem Fachkräfte aus den Bereichen Frauenschutz, Suchtselbsthilfe, Suchtprävention und Suchthilfe zusammenkommen, sich vernetzten, gegenseitig schulen und gemeinsam nach den bestmöglichen Lösungen und Angeboten für Betroffene suchen.

Das detaillierte Programm und den Zoomlink für die Veranstaltung erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt.


Anmelden können Sie sich ab sofort unter bb@fdr-online.info

Ansprechpartnerinnen:

Martina Arndt-Ickert, Referentin
Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V.
Tel.:01714227472
bb@fdr-online.info

Laura Kapp, Referentin
Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser e.V.
Tel.: 0331 813 298 47
koordinierung@nbfev.de

Save the date!

Tagesworkshop

„KreA(k)tiv – Suchtselbsthilfe kann auch anders“

Kreative Methoden in der Sucht-Selbsthilfe

  • Termin: Samstag, 6. Mai 2023, 10:00 -16:00 Uhr
  • Ort: Guttemplerhaus Wildenbruchstraße 80, 12045 Berlin

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. und der Vivantes Hartmut-Spittler-Fachklinik Berlin

Thema 2023:

Austausch, Kommunikation und gegenseitige Unterstützung sind Ziele von Suchtselbsthilfegruppen. Dabei können die vielfältigen kreativen Potentiale, Talente und Fähigkeiten der Gruppenteilnehmer*innen für die Gruppenarbeit genutzt werden.

Kreative Methoden können über das Gespräch hinaus dazu beitragen, die Gruppenarbeit zu beleben, eine gute Atmosphäre zu schaffen, schwierige Themen leichter zu bearbeiten und Konflikte besser zu lösen. Aber auch dazu, neue Mitglieder zu gewinnen und Ideen für gemeinsame Freizeitaktivitäten zu entwickeln. Die Anwendung kreativer Methoden trägt zur persönlichen Weiterentwicklung bei und eröffnet vielfältige Möglichkeiten zur Gesunderhaltung, zur Rückfallprävention und zur Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben.

Dieser Fachtag will anhand von Beispielen aus der Praxis einige kreative Methoden vorstellen, die in der Selbsthilfearbeit Anwendung finden können. Die Beispiele sollen die Teilnehmer*innen motivieren, sich selbst auszuprobieren und ggf. eigene Fähigkeiten und Talente in die Arbeit einfließen zu lassen.

Ziele sind das Kennenlernen kreativer Methoden zur Anwendung in der Selbsthilfearbeit und zur persönlichen Gesunderhaltung, Rückfallprävention, die Förderung des Austausches mit den Netzwerkpartnern und das Nutzen der kreativen Potentiale in Suchtselbsthilfegruppen.

Neben Vorträgen wird es praktische Arbeitsgruppen zu folgenden Themen geben:

  • Kunst
  • Schreiben
  • Trommeln
  • Töpfern
  • Improvisationstheater
  • Bewegung/Entspannung

Das detaillierte Programm für die Veranstaltung erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt.

Ansprechpartnerinnen:

Martina Arndt-Ickert, Referentin

Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V.
Tel.: 01714227472
bb@fdr-online.info

Marina Knobloch, Referentin

Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V.
Tel.: 0361 3461746
knobloch@fdr-online.info