43. fdr+sucht+kongress: “Sucht im Netzwerk” – Überblick und Resümee2022-05-16T09:47:46+02:00
Begrüßung und Eröffnung
  • Janina Tessloff, Vorstandsvorsitzende Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V., Begrüßung
  • Burkhard Blienert (Beauftragter der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen)
 Vorträge
Seminare
Symposien

fdr+Symposium I:

  1. Wie sollen uns denn da Forscher*innen unterstützen? Weiterbildungsbedarfe von Mitarbeitenden in vollstationären Jugendhilfeeinrichtungen mit Suchtschwerpunkt – Erste Zwischenergebnisse der DELTA-JU Studie –Dr. Sören Kuitunen-Paul (TU Dresden)
  2. Nationales Early Warning System (NEWS) – was tut sich in Deutschland bei illegalen Drogen – Regina Kühnl (IFT Institut für Therapieforschung gGmbH, München)
  3. Rauchen Sie noch, oder dampfen Sie schon – Vergleich des Anteils an E-Zigarettenkonsumentinnen in den älteren Bevölkerungsgruppen in 28 europäischen Ländern und IsraelDr. Josefine Atzendorf (Max-Planck-Institut München)
  4. Erziehung zwischen Rausch und Risiko – eine Forschungsarbeit zum Präventionswissen für Eltern und Fachkräfte – Prof. Dr. Regina Kostrzewa (IU Internationale Hochschule, Bremen)

fdr+Symposium II:

  1. Einfluss von Covid-19 auf den SubstanzkonsumDr. Ekaterini Georgiadou (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Nürnberg)
  2. Zwischen Strafe und Hilfe im Justizvollzug – Chance oder Dilemma?Franziska Schneider (IFT Institut für Therapieforschung gGmbH, München)
  3. Substanzkonsum, Störungen durch Substanzkonsum und begleitende psychische Störungen bei Jugendlichen in einer Spezialambulanz für SuchterkrankungenMelina Wiedmann (Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Dresden)
  4. Alkoholabhängigkeit – eine genderspezifische Betrachtung der Erkrankung sowie Auswirkungen der Sucht auf die AngehörigenLisa Hülsmann (Neurologische Rehaklinik)
Abschlussplenum

Janina Tessloff, Vorstandsvorsitzende Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V., Zusammenfassung und Verabschiedung

Die aufgezeichneten Beiträge, stehen bis zum 29.06.2022 zum Abruf zur Verfügung.