Einen wesentlichen Beitrag zur Teilhabe an Arbeit und Bildung für Abhängigkeitskranke leisten Suchthilfeorganisationen bzw. –Einrichtungen durch vielfältige berufsbezogene Unterstützungs-, Bildungs- und Beschäftigungsangebote und das auch in Krisenzeiten. Die berufliche Integration ist aber auch eine gesellschaftliche Aufgabe, die durch entsprechende öffentlich-rechtliche und individuell begründete Förderstrukturen getragen werden muss. Für diese möchten wir mit vorliegender Positionierung sensibilisieren und daraus abgeleitete fdr+ Forderungen formulieren.