Die Substitutionsbehandlung erreicht eine große Zahl von Opiatabhängigen. Die Weiterbehandlung dieser Menschen im Verbundsystem der Suchthilfe ist aber nicht so gut entwickelt. Die Reha-Verbände der Suchthilfe haben daher eine Landkarte entwickelt, die alle Weiterbehandlungsangebote für Substituierte darstellt und damit für die betroffenen Menschen und die vermittelnden Einrichtungen eine wertvolle Unterstützung bietet.
Die Fachverbände in der medizinischen Rehabilitation Suchtkranker (Der Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V. (buss); Caritas Suchthilfe e.V. (CaSu), Bundesverband der Suchthilfeeinrichtungen im DCV; der Gesamtverband für Suchthilfe e.V. (GVS), Fachverband der Diakonie Deutschland; der Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. (fdr+)  und der Fachverband Sucht e.V. (FVS)) haben als Ergebnis des Workshops Drogentherapie am 18. Mai 2015 vereinbart, Behandlungsangebote für Substituierte besser erkennbar zu machen. Zu diesem Zweck wurde unter Federführung des „buss“ eine Substitutionslandkarte entwickelt, in der entsprechende Hilfen leichter zu finden sind.
Einrichtungen, die entsprechende Angebote vorhalten und sich auf der Landkarte nicht wieder finden nehmen bitte Kontakt mit ihrem zuständigen Fachverband auf.